Startseite / Reiseinformationen / Reisegesundheit

Reisegesundheit in Marokko

Gesundheitliche Probleme sind bei einem Urlaub in Marokko grundsätzlich nicht zu erwarten. Am ehesten klagen Reisende über Magen-Darm-Krankheiten infolge missachteter Trink-Regeln. Diese Infektion lässt sich aber auf sehr einfache Art vermeiden.

Impfungen für Marokko

Bei der Einreise nach Marokko werden keine Pflichtimpfungen verlangt. Sinnvoll ist es in jedem Fall (und für alle Reiseländer), seine Standard-Impfungen aufzufrischen (Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), Polio, Masern, Mumps und Röteln). Dazu sind Hepatitis-A-Immunisierung und Tollwut ratsam – ersteres gegen verunreinigte Speisen, zweites gegen infizierte Straßentiere, was sich aber in den meisten Fällen durch vernünftiges Verhalten vermeiden lässt.

Das Risiko für Hepatitis-B-Infektionen ist durch Vermeidung von Blut- und Schleimhautkontakten kontrollierbar – wer sich allerdings lange im Land aufhält und engen Kontakt (vor allem in abgelegenen Gebieten), sollte sich nach einer Hepatitis-Immunisierung erkundigen.

Malaria in Marokko

Die letzten registrierten und im Land erworbenen Malariafälle stammen aus dem Jahr 2010 und wurden in Casablanca erfasst. Damit gilt Marokko als malariafrei, was den aktiven Schutz vor Mückenstichen aber nicht überflüssig macht. Das bedeutet: Urlauber sollten Mückenschutzmittel und lange helle Kleidung anwenden/anziehen, denn eine sehr sehr geringe Menge an weiteren Infektionen durch Mückenstiche ist möglich, wenn auch mit verschwindend geringem Risiko.

Trinkwasser und Durchfallerkrankungen in Marokko

Durchfallerkrankungen gehören zu den lästigsten Reisekrankeiten in Marokko. Trinkwasser nicht aus der Leitung, nur aus der versiegelten Mineralwasserflasche trinken. Wasser kann zur Not auch abgekocht oder desinfiziert werden, falls kein Leitungswasser zur Verfügung steht. Auch Cholera-Erkrankungen lassen sich durch Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene vermeiden. So ist Ungeschältes und Ungekochtes tabu. Frisch geschnittene Früchte an Straßenobstständen sind sicher, während gereichtes, wenn auch geschältes Obst in einfachen Restaurants unter Umständen schon etwas länger herumliegen kann. Idealerweise schält man selbst oder beobachtet die Garküche oder den Obststand beim schälen.

Falls es doch zu Durchfall kommt, den man nicht in seiner eigenen Geschwindigkeit im Hotelzimmer auskurieren kann, empfiehlt sich „Imodium akut“ als Akuthilfe, vor allem, wenn man sich auf Rundreisen in einer Gruppe befindet. Mittelfristige Durchfallhilfe: Wer Zeit hat, den Reisedurchfall auf einer Hoteltoilette auszukurieren, kann den Körper mit Kohletabletten unterstützen und entgiften. Zum Flüssigkeitsausgleich hilft das Elektrolytpulver Elotrans (siehe Reiseausrüstung)

Krankenhäuser in Marokko

Wer tatsächlich während des Urlaubs ins Krankenhaus muss, findet in den beiden Küstenstädten Rabat und Casablanca gute Privatkliniken von sehr hohem Standard. Bei auftretenden gesundheitlichen Problemen während einer Rundreise und bei ausreichend Zeit, kann man seinen Arztbesuch entsprechend planen. Die meisten kulturellen Rundreisen führen durch wenigstens eine dieser Städte.  Eine Auslandskrankenversicherung ist für Marokko-Reisende in jedem Falle Pflicht.

Bequeme Rundreise durch Marokkos Kultur mit Strand … und einer landeskundlichen Reiseleitung.

– Anzeige –

Marokko

Königsstädte, Wüste und Meer
14 Tage Natur- und Kulturreise

  • Unser bewährter Marokko-Klassiker
  • Alle vier Königsstädte: Fes, Marrakesch, Meknes und Rabat
  • Mächtiger Mittlerer Atlas: Berberaffen und Zedernwälder