Sicherheit in Marokko

Marokko ist größtenteils ein sicheres und angenehm zu bereisendes Urlaubsland. Doch wie in fast allen Ländern der Erde gibt es auch hier mitunter Kriminalitätsprobleme. Gerade in den ärmeren Gebieten kommt es immer wieder zu Überfällen. Es gibt einige außerordentlich geübte und geschickte „Langfinger“, welche Taschendiebstahl zu ihrer Erwerbsgrundlage gemacht haben. Oft arbeiten diese in Gruppen zusammen und gehen dabei mit äußerster Geschicklichkeit vor. Insbesondere bei größeren Menschenansammlungen, wie z. B. auf Märkten, Bahnhöfen oder während der Fahrt im Bus oder Zug besteht die Gefahr seiner Dinge entledigt zu werden. Dies gilt naturgemäß besonders in den Touristenzentren von Marrakesch, Fès und Rabat. Um eine solche Situation möglichst zu vermeiden, bitten wir Sie, entsprechende Sorgfalt walten zu lassen.

Verhalten als Reisender

Man sollte nie vergessen, dass jeder Europäer in den Ländern Afrikas als Reicher angesehen wird – unabhängig von seinen tatsächlichen Verhältnissen. Das Wissen darum hilft, über so manches unerwartetes Ärgernis – wie kleine Geldschneidereien – relativ gelassen hinwegzusehen und sich dadurch nicht die lang ersehnte Reise verderben zu lassen.

In der Öffentlichkeit sollte dezente Kleidung getragen werden. Kurze Hosen oder Röcke sowie schulterfreie Oberbekleidung sind nicht gern gesehen und sollten in der Stadt in Rucksack oder Reisetasche bleiben, auch wenn andere Reisende diese Regeln nicht praktizieren. Während des Trekkings können Sie gern zu kurzer Kleidung greifen. Zum Essen, Grüßen und Reichen von Gegenständen sollte stets die rechte Hand benutzt werden, die Linke gilt als unrein.

Sanddünen, Atlasgebirge, Paläste und Gewürzregale auf orientalischen Märkten: In 16 Tagen erleben Sie alle Highlights in ganz Marokko!

– Anzeige –

Marokko

M'Goun-Trekking, Dünen und Basare
16 Tage Trekking- und Kulturreise ab 1640 EUR

  • Für kulturinteressierte Trekkingfreunde
  • 6-tägiges Trekking mit Begleitmannschaft, Koch und Maultieren
  • Königsstädte Rabat, Meknes, Marrakesch und Fes